Grauschimmel an Erdbeeren verbeugen

Köstliche, rote Erdbeeren im Garten – wer kann da schon nein sagen. Doch ein Pilz namens Botrytis cinerea, kann uns die Freude auf die Früchte verdreben. Dieser Pilz – auch Grauschimmel genannt – infiziert die Erdbeer-Früchte. Zunächst wachsen die Erdbeeren normal heran, reifen aber nicht aus und bekommen stattdessen braune Flecken, werden weich und bekommen einen grauen Pilzrasen. Doch was kann man gegen diesen Pilzbefall tun? Wir haben für euch recherchiert.

Immer schön sauber bleiben

Damit es garnicht erst zu einem Pilzbefall der Erdbeeren kommt, solltest du einige vorbeugende Maßnahmen treffen. Abgestorbene Blätter sollten bereits zu Anfang der Gartensaison im April aus dem Erdberbeet fliegen. Überprüfe deine Pflanzen und schneide abgestorbenes Material ab, denn an diesen Blättern überwintert der Pilz. Die Erdbeerpflanzen sollten nicht zu dich aneinander stehen. So kommt mehr Sonne zwischen die Pflanzen. Das hilft zum einen, dass die Pflanze genügend Sonnenstrahlen bekommt und zum anderen, das Wassertropfen nach dem Regen oder gießen schnell wieder abtrocknen. Gießen solltest du am Morgen und das am besten zwischen den Pflanzen – Früchte und Blätter solltest du nach Möglichkeit nicht benetzen.

Eine weitere gute Maßnahme ist das Bedenken des Bodens mit Stroh. Das Stroh verhindert zum einen, dass die Erdbeeren auf der Erde liegen, sich Staunässe bildet und die Früchte so schneller vom Pilz befallen werden, zum anderen schützt es den Boden vor zu schnellem austrocknen. Auch Schnecken- und Tausendfüßer-Fraß kannst du mit einer Strohschicht auf dem Boden um die Erdbeeren vermeiden. Es gilt möglichst feucht-warme Bedingungen zu vermeiden, denn dadurch erhöhst du das Infektionsrisiko an jungen oder anderen weichen Pflanzenteilen. Groben Torf zwischen die Erdbeeren zu geben um die Erdbeeren zu schützen, wird hier und da noch empfohlen, ist aber nicht mehr zeitgemäß. Der Torfboden gehört in die Moore und nicht in unsere Gärten!

Deine Erdbeer-Bestände solltest du nach 3 Jahren erneuern und dabei auf robuste Sorten, wie beispielsweise ‚Tenira‘ setzen. Überdüngte Pflanzen sind deutlich anfälliger für einen Pilzbefall. Daher solltest du im Frühjahr nur mäßig mit Stickstoff düngen.

Das Mulchen mit Stroh ist gängige Praxis

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.