Vogelhausdachziegel – hot und Schrott!

Es gibt ja viele interessante Fundstücke über die man stolpert, wenn man das Internet durchstreift. Über deren Sinn und Unsinn lässt sich vortrefflich streiten. Eins meiner Fundstücke möchte ich euch heute zeigen. Es handelt sich um in Vogelhaus welches auf einer Dachziegel steht bzw. das in einer Dachziegel integriert ist. Mein erster Gedanke, als mir diese Vogelhäuser begeneten, war „Ah, was ne lustige, pfiffige Idee!“ Und so sieht dieses Vogelquartier aus:

Sieht doch recht dekorativ aus, oder findet ihr nicht? Doch was halten die späteren Mieter von dieser Art Haus? Erste Zweifel an diesen Vogelhäusern kamen in mir auf. Fragen wir doch mal einen Experten! Einen Experten habe ich bei der AVES-Ostkantone gefunden. AVES setzt sich seit 1969 für die Belange des Naturschutzes in Ostbelgien ein. Der Name unseres Expterten lautet Gerhard Reuter.

Ich habe Herrn Reuter gefragt, was er von diesen Nisthilfen hält und ob es den nistenden Vögeln hier nicht deutlich zu warm wird. Außerdem habe ich ihn gefragt, ob er denkt, welche Vögel in diese Häuser einziehen würden. Ist es vielleicht denkbar anderen Tieren eine ähnliche Behausung anzubieten? Beispielsweise ein Insektenhotel auf einer Dachziegel? Seine Meinung war ganz offen und direkt:

Diese Dachziegel-Vogelhäuser sind wertlos und für Vögel gefährlich. Denn gerade auf dem Dach und bei den Temperaturen, die während der Brutzeit vorherrschen können laufen die Vögel Gefahr regelrecht gebraten zu werden. Temperaturen 40-50 Grad sind hierin keine Seltenheit. Auf der Abbildung sind tonbraune Häuser zu sehen, womöglich werden diese auch in schwarzer Färbung angeboten und das ist noch schlimmer, da schwarz die Hitze regelrecht anzieht. In diesen für Höhlenbrüter ausgelegten „Nisthilfen“ gibt es keine Luftzirkulation, die für Abkühlung sorgen könnte. Zudem, auf dem Dach, der Hitze aber auch der Kälte schutzlos ausgeliefert, es kann auch hier kalt werden (…) und das gerade zur Brutzeit.

Es gibt im Handel aber spezielle Dachziegel zum Schutz von Tieren (Vögel, Fledermäuse) die lediglich als Einflugsmöglichkeit gedacht sind, da sieht die Sache anders aus. Die Tiere nutzen diese Möglicheit als Durchschlupf zum Innern von Gebäuden.

Kurz und knapp fasst Herr Reuter sein Urteil zusammen:

„Meiner Ansicht nach gehören diese Dachziegel-Vogelhäuser nicht auf den Markt.“

Auch beim NABU iin Aachen habe ich nachgefragt. Auch die Vogelexpertin des NABU war nicht für die Vogeldachziegel zu erwärmen:

„Von Dachziegel-Vogelhäusern höre ich heute zum ersten Mal.
Im Internet habe ich nachgeschaut, das Angebote ist groß. Ich verstehe nicht viel davon, doch scheint mir die Sache keine so gute Idee. Suchen sich doch Vögel – es geht hier um Höhlenbrüter die für sie auch klimatisch günstigsten Standorte, in Ritzen, Höhlungen, Spalten. Und wenn man die Vögel zur Brutzeit beim Nestbau beobachtet, sind die gewählten Standorte nicht der prallen Sonne ausgesetzt.

Man sollte auch den Klimawandel bedenken. Die Preise habe ich mir auch angeschaut 140,- bis 180,- Euro für ein Dachziegelhaus – die Verkaufslobby läßt grüssen.

Gute Erfahrung hat der NABU mit besonderen Ziegeln, Steinen und auch Dachsteinen für Fledermäuse gemacht.
Viele Grüße

NABU Aachen

Meine Bedenken wurden also schnell bestätigt. Wer also kein „Brathähnchen“ auf seinem Dach züchten möchte, sollte diese Dachziegel wohl höchstens als Dekoelement im Garten nutzen. Einen Mehrwert für die Vogelwelt scheint diese Erfindung wohl eher nicht zu sein. Schade eigentlich – dekorativ finde ich sie allemal. Wem der Preis von von 140-160 Euro nicht zu teuer ist, findet diese Vogelhausdachziegel beispielsweise hier www.coloredroofs.nl/vogelhuisjesdakpan. Noch individueller (und teurer) geht es auch! Bei Etsy gibt es noch so ein Vogelhaus für schlappe 270,- Euro.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.