Frostschäden an Hortensien

Die wohltuenden Sonnenstrahlen im Garten hauchen nicht nur unserem Gemüt wieder Leben ein, sie beleben auch unseren Garten wieder neu. Doch die wärmenden Sonnenstrahlen sind Fluch und Segen zu gleich, denn frostige Nächte haben wir aktuell immer noch, wenn auch nur hin und wieder. Hortensien können dadurch einen Frostschaden erleiden.

Junge Blätter und Triebe – frisch gewachsen, weil von der Sonne angelockt – sind noch sehr frostempfindlich. Doch wie kannst du Frostschäden vermeiden und deinen Pflanzen helfen?

Selbst vertrocknet sehen die Blüten der Hortensien dekorativ aus.

Erst einmal den Schaden begutachten

Bevor du zur Schere oder gar zum Spaten greifst, solltest du den Schaden, den der Frost angerichtet hat einmal genauer in Augenschein nehmen. Die geschädigten Stellen werden braun und rollen sich ein wenig ein.

Hat der Frost nur ein paar Stellen geschädigt, kannst du getrost auf einen Rückschnitt verzichten. Deine Hortensien treiben ganz von alleine wieder neu aus! War der Schaden nicht zu groß – bzw. sind die erfrohrenen Stellen recht klein, wirst du auch in diesem Gartenjahr den Blütentauber der Hortensien wieder genießen können.

Junge Triebe neben frostgeschädigten Blättern

Hat es allerdings die jungen Triebe betroffen, solltest du deine Hortensien bis in die gesunden Zweigpartien zurückschneiden. Bauern- und Tellerhortensien trifft ein Frostschaden besonders hart! Die Blütenanlagen bilden diese Arten der Hortensien nämlich bereits im Herbst des Vorjahres aus, die weiter unten liegenden Knospen sind meist reine Blatt- oder Triebknospen. Traurigerweise geht der Rückschnitt eines Frostschadens bei ihnen meist mit dem Verlust der schönen Blüten einher.

Farbenpracht große Blüten – Hortensien gibt es in vielen Farben!

Schneidest du im Sommer die verblühten Teile der Hortensien ab, kannst du dir berechtigte Hoffnung machen, dass sie noch einmal im Spätsommer blühen.

Vorsichtsmaßnahmen treffen

Eine gute Standortwahl ist elemantar, wenn du Frostschäden vorbeugen möchtest. Wähle dazu für deine Hortensien einen Platz, an dem du sie vor kaltem Ostwinden und früher Sonneneinstrahlung schützt. Eine Hülle aus Zweigen, Blättern und einem atmungsaktiven Vlies halten ein wärmendes Luftpolster und schützen vor Frost. Hast du deine Lieblinge im Frühling bereits von dieser Hülle befreit, solltest du diese lieber erst einmal griffbereit halten. Zu einem Kälteeinbruch kann es immer noch einmal plötzlich kommen – selbst in der Zeit nach den Eisheiligen!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.