Duftenden Sommerblumen aus der Knolle

Aktuell blühen in unseren Gärten die ersten Tulpen. Tulpen sind wohl neben Narzissen und Krokussen, DIE klassischen Blumenzwiebeln und sind wohl jedem Gärtner bekannt. Doch Blumenzwiebel gibt es nicht nur für Frühlingsblüher. Wer jetzt Blumenzwiebeln in den Garten steckt erhält im Sommer wunderbar duftende Blumen im Sommergarten. Wir haben euch ein paar Blumenzwiebeln herausgesucht, die alle Sinne anrgen.

Ein wahrer Genuss!

Sommerblühende Blumenzwiebeln werden hauptsächlich anhand der Blütenfarbe gekauft. Aber sie haben mehr zu bieten als nur ein buntes Aussehen: Duft! Blumen duften aus einem Grund: Sie wollen Bienen, Hummeln und Schmetterlinge zur Bestäubung der Blumen verführen. Doch nicht nur Schmetterling, Biene und Co lockt der intensiven Duft raus ins Grüne, auch wir Menschen ihn genießen duftende Blumen gerne in vollen Zügen, sind doch sommerblühende Blumenzwiebeln ein wahres Gartenerlebnis. Die Kombination von Anblick und Geruch machen jeden Gartenbesuch zu einem wahren Fest.

Wie kommt es zum Blumenduft?

Mit Hilfe von Licht und Wärme produzieren die Sommerblüher nicht nur Nährstoffe, sondern auch Duftstoffe, die in speziellen Zellen gespeichert werden. Sobald sich diese Duftzellen öffnen, werden Duftstoffe freigesetzt. Die festen oder flüssigen Stoffe verändern sich dann in Gase und verdampfen. Nach und nach verprühen Sie so ihren betörenden Duft. Jede Sommerblume hat so ihren eigenen individuellen Duft. Blumen duften besonders gut, wenn sie einen Platz in der Nähe einer von der Sonne erwärmten Wand bekommen. Die Wärme stimuliert die Freisetzung des Duftes, noch eine leichten Brise Wind und der Duft verteilt sich in deinem Garten.

Die einen versprühen einen zarten Duft, bei den anderen liegt eine wahre Duftbombe in der Luft. Ob du Gefallen an den Blumen findest oder nicht, liegt wohl in diesem Fall nicht nur in den Auge, sondern auch in der Nase des Betrachters.

Hier unsere fünf Tipps für Sommerblumenzwiebeln mit einem tollen Duft:

Lilie (Lilium)

Foto: ibulb

Orientalische Lilien riechen süß und stark, die Hybriden der Gattung Speciosum verbreiten einen leichten Vanilleduft und die asiatische Lilie riecht raffinierter. Die Lilie gibt es in verschiedenen Farben: rot, rosa, weiß oder sogar mehrfarbig. Die Lilien wachsen in Höhen von 80 bis 200 Zentimeter und blühen in der Zeit von Juli bis August.

Sterngladiole (Gladiolus murielae)

Foto: ibulb

Die Sterngladiole oder auch Abessinische Gladiole lässt dich einen eleganten, süßen Duft zu genießen. Die aufrecht wachsende Blume blüht in violett, weiss, braun und bis zu 110 Zentimeter groß. Hauptblütezeit ist im August bis September. Ein heller und sonniger Standort auf lehmig bis sandig-lehmigem Boden, ist für die Gladiole ideal. Besonders in den Abendstunden ist der Duft der Blume intensiv.

Freesien

Foto: ibulb

Ganz besonders schön ist sind die Freesien, deren Duft von herrlich süß bis besonders würzig variieren. Die eine duftet besonders extravagant und die andere eher subtil. Die Freesien sind eine Pflanzengattung innerhalb der Familie der Schwertliliengewächse und wachsen in Höhen zwischen 25 bis 45 Zentimter. Du hast die wahl zwischen Violett, Gelb, Orange, Rot oder weiß bei der Auswahl der Freesien. Auf einem sandigen bis lehmign Boden und an einem halbschattigen bis sonnigen Standort wächst die Freesie besonders gut.

Schönhäutchen (Hymenocallis)

Foto: ibulb

Nomen est omen – das Schönhäutchen ist eine wahre Augenweide in deinem Garten und verzaubert deine Nase im Sommer mit einem weichen, süßen Duft. Ganz unempflichlich ist das Schönhäutchen nicht – kalter Wind und Zugluft sind Gift für das Schönhäutchen! In einer Pflanztiefe von 8 bis 10 cm kommen die Zwiebeln nach den Eisheiligen in den Garten, denn Frost mögen die Zwiebeln nicht. Dafür Blühen die Schönhäutchen von Juli bis September besonders lange und du kannst sie den ganzen Sommer über genießen.

Hakenlilien (Crinum)

Foto: ibulb

Die Hakenlilie oder auch Gartenamaryllis genannt, verwöhnt dich mit einem starken, süßen Duft. Sie ist eine imposante Freilandvariante der Amaryllis und wächst bis zu 90 Zentimter hoch. Die sonnenliebende Blume blüht auf sandig bis lehmig Boden von Juli bis September.

Allgemeines

Die meisten Zwiebelblume benötigen einen sandig bis lehmigen Boden der nährstoffreich ist. Nasse Füße mögen die Zwiebeln aber auf keinen Fall, denn dann fangen die Zwiebeln schnell an zu faulen. Also macht beim Anpflanzen eine große Hand voll Sand unter die Zwiebel, so kann das Wasser unter der Zwiebel leicht in den Boden abfließen.

Auf www.blumenzwiebeln.de findest du weitere Informationen über Blumenzwiebeln.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.